Europas Platz im Feld der internationalen Spitzenforschung.

Forschung und Innovation sind eine der wichtigsten Prioritäten der EU-Strategie zur Schaffung von Wachstum und Beschäftigung. Dabei werden die EU-Länder gemeinsam bis 2020 3% ihres jeweiligen BIP in Forschung und Entwicklung investieren und dadurch 3,7 Millionen weitere Arbeitsplätze geschaffen und das jährliche BIP der EU um fast 800 Milliarden Euro gesteigert werden. Um diese Ziele zu erreichen gibt es verschiedene Förderprogramme der Europäischen Union, angefangen bei Horizon 2020 für die Europäische Spitzenforschung, den Programmen der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit (grenzüberschreitend, transnational und interregional) sowie nationale Förderprogramme im jeweiligen EU-Mitgliedsstaat, in welchen im Rahmen von Projektcalls Föderanträge für spezialisierte Projektvorhaben gestellt werden können.

Die Experten unseres Netzwerkes sind auf die Vorauswahl, Vorbereitung und Antragstellung für die Förderprogramme auf Europäischer Ebene spezialisiert. Sie helfen bei der Zusammenstellung von Europäischen und internationalen Projektkonsortien und -teams, erarbeiten zusammen mit unseren Kunden die optimalen Projektbedingungen für einen erfolgreichen Forschungsantrag und unterstützen die Partner des Forschungsantrages mit koordinierenden als auch inhaltlichen Leistungen um das bestmögliche Evaluierungsergebnis sicherstellen zu können.

Horizon 2020 ist das Finanzinstrument welches die Innovationsunion umsetzt, eine Flaggschiff-Initiative aus Europa 2020, die darauf abzielt die globale Wettbewerbsfähigkeit Europas zu sichern. Als ein Mittel zur Förderung des Wirtschaftswachstums und zur Schaffung von Arbeitsplätzen, hat Horizon 2020 die politische Unterstützung der europäischen Führung und der Abgeordneten des Europäischen Parlaments. Sie stimmten darin überein, dass Forschung eine Investition in unsere Zukunft ist und damit das Herzstück der EU-Strategie für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum und Arbeitsplätze darstellt.

Das Ziel ist es sicherzustellen, dass Europa Weltklasse-Wissenschaft produziert, Innovationshemmnisse beseitigt und es dem öffentlichen und privaten Sektor erleichtert bei der Bereitstellung von Innovationen zusammenzuarbeiten.

Link zur Quelle

Die transnationale Zusammenarbeit, welche als Interreg B bekannt ist, umfasst Regionen aus mehreren Ländern der EU, die gemeinsam größere geographische Förderprogramme bilden. Es soll eine bessere Zusammenarbeit und regionale Entwicklung innerhalb der Union durch ein gemeinsames Konzept zur Bekämpfung länderübergreifender Fragen unterstützen. Interreg B unterstützt eine breite Palette von Projektinvestitionen im Zusammenhang mit Innovation, Umwelt, Zugänglichkeit, Telekommunikation, Stadtentwicklung usw. Die transnationalen Programme fügen eine wichtige, zusätzliche europäische Dimension der regionalen Entwicklung hinzu, die aus der Analyse auf europäischer Ebene entwickelt und zu vereinbarten Prioritäten und einer koordinierten strategischen Antwort wurde.

Wir haben unsere Hauptexpertise in den folgenden transnationalen Programmen:

  • INTERREG CENTRAL
  • DANUBE TRANSNATIONAL PROGRAMME
  • ALPINE SPACE PROGRAMME
Link zur Quelle

Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, die als Interreg A bezeichnet wird, unterstützt die Zusammenarbeit zwischen NUTS-III-Regionen aus mindestens zwei verschiedenen Mitgliedstaaten, die direkt an den Grenzen der Mitgliedstaaten oder angrenzenden daran liegen. Es zielt darauf ab, gemeinsame Herausforderungen zu bewältigen, die in den Grenzregionen festgestellt wurden, das unerschlossene Wachstumspotenzial in den Grenzgebieten auszuschöpfen und gleichzeitig den Kooperationsprozess für die gesamte harmonisierte Entwicklung der Union zu verbessern.

Für die grenzüberschreitenden Programme mit österreichischem Beitrag haben wir eigene Experten, für alle anderen grenzüberschreitenden Programme werden wir von unseren Netzwerkpartnern unterstützen. Unsere wichtigsten grenzüberschreitenden Programme sind:

  • Interreg V-A Österreich-Tschechien
  • Interreg V-A Österreich-Ungarn
  • Interreg V-A Österreich-Deutschland/Bayern
  • Interreg V-A Italien-Österreich
  • Interreg V-A Slovakei-Österreich
  • Interreg V-A Slovenien-Österreich
Link zur Quelle

Die interregionale Zusammenarbeit, bekannt als Interreg C , arbeitet auf europaweiter Ebene und deckt alle EU-Mitgliedstaaten und weitere Länder ab. Es baut Netzwerke um bewährte Praktiken zu entwickeln, sowie den Austausch und Erfahrungsaustausch durch erfolgreiche Regionen zu erleichtern. Das Programm zeigt exemplarisch, was Regionen bereits gut machen, zugunsten der Regionen die noch Investitionspotential haben.

Die 4 Hauptprogramme der interregionalen Kooperation sind:

  • INTERREG EUROPE
  • INTERACT III
  • ESPON 2020
  • URBACT III
Link zur Quelle

Die Republik Österreich hat sich in der internationalen Lebens-, Umwelt- und Kulturrangliste immer gut bewährt. Seit Beginn dieses Jahrhunderts hat Österreich nachhaltig in Forschung, Technologie & Innovation (FTI) investiert und ist damit in vielen Bereichen auf dem neuesten Stand der EU-Forschung.

Die Grundlagen des österreichischen Forschungsstandorts basieren auf:

  • Maßgeschneiderte Finanzierung, sowohl in der angewandten F & E als auch in der Grundlagenforschung.
  • Steuerliche Anreize für Unternehmen, die intensiv an Forschungsarbeiten beteiligt sind.
  • Ein breit angelegter Tertiärbereich, der die notwendige Brainpower für den Erfolg der neuen Industrien bietet.
  • Effektive Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft in Kompetenzzentren und Clustern.
  • Ausgezeichnete Lebens- und Arbeitsbedingungen in einer kosmopolitischen Umgebung.